Peru

Aktion

Spanish & Salsa !!

  • 1 Woche Gruppenunterricht
  • 1 Woche Salsa-Unterricht
  • Kostenlose Aktivitäten

nur $152

Skype Me™!

Bookmark and Share

Peru

Peru befindet sich im zentralen Teil der südamerikanischen Westküste. Es erstreckt sich über 1.285.215km² und hat eine Populationsdichte von etwa 30 Millionen Einwohnern. Die meisten Einwohner Perus stammen aus dem andinischen Hochland oder sind Nachkommen aus spanisch-peruanischer Mischehen.
Das Land ist gespickt mit einer breiten und mannigfaltigen Geographie, es gibt etwa 28 verschiedene Klimatypen sowie 84 der insgesamt auf der Erde existierenden 103 ökologischen Nischen. Perus Territorium teilt sich in drei Vegetationszonen auf, von Norden nach Süden verlaufend: Die Küstenregion, ein schmaler, wüstenbedeckter Küstenstreifen, in dem sich Lima und die meisten größeren Städte Perus angesiedelt haben; das Hochland, das atemberaubende Berglandschaften mit sich bringt, sowie pittoreske Dorfgemeinden; zum Schluss der üppige Amazonasdschungel, der nur so von einer schwindelerregenden Vielfalt an Flora und Fauna strotzt.


Lima Peru

Lima

Die Hauptstadt Perus wurde im Jahre 1535 – genauer gesagt, am 18. Januar 1535 – von dem spanischen Eroberer Francisco Pizarro gegründet. Versehen mit dem Spitznamen „Stadt der Könige“ gibt sich Lima heute als riesige Metropole, die die Pracht ihrer Kolonialzeit mit dem Modernen verbindet. Gelegen an den Ufern des Flusses Rimac und den Küstenstränden des Pazifischen Ozeans befinden sich in Lima sowohl der Regierungssitz als auch weitere bedeutende Institutionen. 1993 gab es eine Volkszählung, Lima stellt für etwa 7 Millionen Menschen ein Zuhause dar, was die Stadt bei weitem zur größten Perus machte, voller Leben mit mehr Unternehmen und Industrie als sonst wo im Land. Lima ist somit der ideale Ausgangspunkt für Reisende, die mehr über und in Peru kennenlernen wollen.


Der Amazonasdschungel

Manu Peru

Der Amazonasdschungel ist im Osten von Peru. Es gibt verschiedene Nationalparks und Naturreservate. In der Nähe von Cusco sind der Manu Nationalpark und das Tambopata Naturreservat. Die Flora und Fauna ist vielfältig. In dem Tambopata Naturreservat leben etwa 1200 Vogelarten und 700 Schmetterlingsarten, sowie Hunderte von Tieren (zB. Affen, Schlangen, Kaimane, Schildkröten, Wasserschweine, Faultiere, Riesenotter und Piranhas). Das Amazonasgebiet bietet eine tolle Mischung aus Regenwald, Flüssen, Seen, Sümpfen und Wald, die alle zusammen zu einem wunderbaren Ökosystem verschmelzen.
Von Cusco kannst du eine schöne Reise in den Dschungel machen und in einer Eco-Lodge schlafen. Nur fünf Minuten von der Lodge entfernt, kann man die berühmte Affeninsel besuchen („Monkey Island“). Du wirst schöne Landschaften mit üppiger Flora und Fauna und eine große Vielfalt an Affen in ihrem natürlichen Lebensraum sehen, zB. verschiedene Affenarten wie die Maquisapas, den Schwarzen Martin, den Weißen Martin, die Leoncitos des Dschungels ("Der kleine Löwe des Dschungels“), Achuñis und Ronsocos, sowie eine Vielzahl an Vögel und Fauna. Man kommt nicht umhin des Gefühls von einem so wunderbaren Ort in den Bann gezogen zu werden. Frag uns nach den Möglichkeiten und buche deine Reise in die erstaunliche Welt des Amazonas-Dschungels mit Proyecto Peru! Klick hier um uns zu kontaktieren >


Titicacasee

Mit einer Fläche von 8340km² ist der Titicacasee der größte See Südamerikas. Der See befindet sich im Andenhochland zwischen Peru und Bolivien. Und mit seinen 3812 Metern über dem Meeresspiegel ist der Titicacasee auch der höchste schiffbare See der Welt! Es gibt 41 Inseln, einige von ihnen sind dicht besiedelt. Die bekanntesten Inseln sind "Isla del Sol", "Amantani" und "Taquile". Auf diesen wunderschönen Inseln, wo sich auch alte Inka-Ruinen befinden, leben mehrere faszinierende Titicaca-Gemeinden. Sie hielten ihre Traditionen und Kultur seit Jahrhunderten verborgen. Es ist jetzt möglich eine Nacht auf diesen Inseln mit Einheimischen zu verbringen.
Titicacasee Ein weiteres einzigartiges Erlebnis am Titicacasee ist ein Besuch der Uros Inseln, in der Nähe von Puno. Diese Inseln sind aus Schilf gemacht, der an den Ufern des Sees wächst. Die Bewohner machen alles aus diesem Schilf, z.B. Häuser und Boote. Wenn der Wasserstand hoch ist, können diese Inseln sogar fahren. Ursprünglich waren die Inseln ein Zufluchtsort der Urosindianer, als die Inkas einmarschiert sind. Heutzutage leben Indianer von den Touristen, die die Inseln besuchen. Buche deine Reise zum Titicacasee mit Proyecto Peru. Morgens geht es mit einem Boot von Puno aus auf den See, um die Uros und Amantani Inseln zu besichten, danach verbringt man die Nacht auf der letzteren in einem Haus der Einheimischen. Am nächsten Tag steht ein Besuch der Insel Taquile an, von wo aus es mit dem Boot zurück nach Puno geht. Kontaktiere uns um diese unvergessliche Reise zu buchen >


Arequipa

Arequipa Peru

Die peruanischen Stadt Arequipa liegt auf einer Höhe von 2.325m in der Bergewüste von Peru. Diese schöne Stadt ist fast vollständig aus weissen Steinblöcken gebaut, die aus vulkanischem Gestein gewonnen worden sind. Daher wird die Stadt auch „La Ciudad Blanca“ („Die weiße Stadt“) genannt. Arequipa ist die zweitgrößte Stadt Perus mit mehr als 800.000 Einwohnern. Der Hauptplatz "Plaza de Armas" ist sehr schön: hier findet man die beeindruckende Kathedrale und Einkaufspassagen im Kolonialstil. Das milde Klima das ganze Jahr über sorgt dafür, dass die Menschen zu Arequipa sagen, es sei die Stadt des ewigen Frühlings.


Umgebung von Arequipa

Die Gegend um Arequipa herum ist für ihre Vulkane bekannt, „el Misti“ („die Herren“, 5822m) ist der berühmteste. Weitere Berge mit ewigem Schnee sind die „Chachani“ („die Verlobte“) und der „Picchu Picchu“(„Ganz oben auf dem Berg“). In der Nähe von Arequipa befindet sich der erstaunliche "Colca Canyon", die zweittiefste Schlucht der Welt und ein Paradies für Wanderer. Neben der schönen Landschaft, wirst du auch in der Lage sein einen Konder im Flug zu sehen, man nennt ihn den "König des Himmels der Anden". Ausserdem muss man auch das spektakuläre "Tal der Vulkane" in Andagua besuchen, sowie die Strände von Mollendo, Camana und Puerto Inca in Caraveli! Buche deine Reise nach Arequipa mit Proyecto Peru >


Nazca Peru

Nazca

Niemand weiß genau, warum es diese geheimnisvollen Linien von Nazca gibt. Die eindrucksvollen Linien sind Geoglyphen, Zeichnungen im Sand der Pampa von Jumana und Nazca in Peru. Die Figuren, die Tieren und geometrische Formen darstellen, bestehen aus tausenden von Linien, die für die Ewigkeiten in den Sand der Wüste eingegraben sind. Das Hochland von Nazca ist eines der trockensten Gebiete der Erde mit einer durchschnittlichen Temperatur von 25°C. Die meiste Zeit ist es ruhig und ohne Regen, auf diese Weise bleiben die Linien für Tausende von Jahren erhalten. Die Linien wurden zwischen 200 und 600 n.Chr. von den Nazca und Paracas Indianern geformt. 1990 hat die UNESCO die Nazca-Linien zur offiziellen Liste des Weltkulturerbes hinzugefügt. Schau dir die Linien aus einem Flugzeug an! Kontaktiere uns für mehr Informationen >


Sandboarding

sandboarding

Nur 15 Minuten entfernt von der Stadt Ica, im Südwesten von Peru, findet man eine echte Wüstenoase: Huacachina. Palmen säumen die schattige Lagune, während sich kolossale Sanddünen im Hintergrund aufragen. Es ist ein schöner und irgendwie unrealistischer Anblick, der noch besser wird, wenn man mit einem Sandbuggy rauf in die Wüste fährt, um sie von oben zu sehen! Von den Dünen aus kann man die Aussicht genießen, oder den Wüstensonnenuntergang, wie man dann wieder runter kommt, muss man dann selbst entscheiden: mit dem Sandbuggy ... Oder hopp, rauf aufs Sandboard, mit dem man die enormen Dünen runter „surfen“ kann! Es ist wie Snowboarden, nur, na ja, halt sandiger! Kontaktiere uns für mehr Informationen >